Erholung am Gardasee

Nachdem die Stammzellsammlung doch noch erfolgreich durchgeführt wurde und insgesamt 5,33 Millionen Stammzellen pro Kg Körpergewicht gesammelt wurden, wurde ich am 28.09. entlassen.

Ich bin dann noch 2 Tage nach Balingen gefahren und dann Nachhause an den Gardasee. Dort erhielt ich dann einen Anruf aus Würzburg, dass ich wieder am 19.10. in der Nuklearmedizin stationär aufgenommen werde für Dosimetriemessungen mit dem CXCR4 Tracer. Da ich eine sehr weite Anreise habe kann ich auch schon am 18.10. Nachmittags stationär aufgenommen werden, damit ich am 19.10 gleich früh morgens anwesend bin.

Jetzt habe ich also insgesamt 2,5 Wochen Zeit um mich von den Strapazen der Chemotherapie im September zu erholen. Leider habe ich immer noch die intermitierenden Vorhofflimmeratacken, die jetzt schon fast täglich kommen und gehen. Das macht müde und erzeugt Unruhe in mir.

Auch der Magen/Darmtrackt scheint von der Chemo etwas gestört zu sein, ich habe zum Teil sehr flüssigen Stuhlgang und weniger Appetit als sonst. Im Mund habe ich auch noch immer einen komischen Geschmack.

Die Unternehmungslust ist diese 2,5 Wochen am Gardasee nicht allzu gross, weil ich mich nicht so fitt fühle und eher die Ruhe im Sessel suche. Nur die notwendigen Fahrten zum Einkaufen, zur Post und zur Bank werden erledigt, der Rest kostet Überwindung. Meine Tochter macht am Samstag und Sonntag bei einem Reitturnier in der Nähe von Verona mit, sie reitet zwei Dressuren mit ihrem Pferd Las Vegas. Da fahren wir dann mindestens an einem der beiden Tage hin um zuzuschauen.

Hier ein Video von der letzten Dressur im Juli am selben Reitzentrum.